League: Pool B

-

Neues Team – Rot-Weiß

Aktuelle Info: Bedauerlicherweise wurde das Spiel am Spieltag vom Neuen Team abgesagt.

Schiri: Young Boys

-

Rot-Weiß – Ackerfreunde

Rot Weiß Lohausen: Udo Kegler, Jörg Hoffmann, Kay Aßmann, Kornelius Matusche, Steffen Salamon, Julian Haberstock, Martin Gilvan (Bank: Michael Beckmann).

Ackerfreunde United: Branko Jurkin, Alex Friedrich, Daniel Leibold, Jan Schmidt, Marco Gal, Markus Endres, Mick Früh, Sebastian Stemmer, Sven Wauschkuhn, Timm Weißmann.

Was für ein überragendes, torreiches Spiel, welches drei Sekunden vor Abpfiff durch einen spektakulären Kunstschuss, ein gezielter Heber über die ganze Abwehr inkl. Torwart, in den rechten Winkel (ca.  20m vorm Tor) von Sven Wauschkuhn entschieden wird zugunsten der Ackerfreunde United. Endstand war damit 5:6 und Sieger die Ackerfreunde.
Das war nicht das einzige spektakuläre Tor an dem Tag. Würde es eine ‚Tor des Monats/Jahres/Jahrzehnts‘ geben in der Lohausenliga,  dann wäre Sebastian Stemmers Fallrückzieher Tor zum 5:4 für Ackerfreunde sicher ganz oben mit dabei in der Wahl. Sven Wauschkuhn setzt sich links durch, flankt und Stemmer schraubt sich nach oben (wie Ronaldo damals mit Madrid gegen Juventus) und haut per Fallrückzieher den Ball unhaltbar ins gegnerische Tor. Da fällt einem als Schiedsrichter die Pfeife sogar aus dem Mund, wow.
Viele Tore sind an dem Tag gefallen und man könnte meinen, dass das ein Zeichen für weniger gute Abwehrarbeit ist, aber das Gegenteil ist der Fall. Der Platz ist nass, hart, es regnet, der Ball ist unheimlich schnell unterwegs, gleichzeitig sind auf beiden Seiten technisch sehr versierte Spieler dabei, so dass sich zwangsläufig immer wieder gefährliche Torchance ergeben, sei es durch Pässe in die Spitze oder Torschüsse aus der Distanz, die auf diesen Platzverhältnissen immer wieder neue Spielsituationen schaffen. Lohausens Julian Haberstock ist natürlich eine Granate, Laufwunder, schnell, technisch stark und mit Torinstinkt (4 Tore). Sein Mittelfeldpartner Martin Gilvan lässt seine Gegner auch nicht atmen und ist schwer ausrechenbar bei seinen Dribblings und Körpertäuschungen. Beide bilden sein sehr gefährliches Mittelfeld-Duo auf Seiten der Lohausener Mannschaft. Auf Seiten der Ackerfreunde ist Stemmer natürlich kaum zu halten, immer Körper zwischen Ball und Gegner, immer anspielbar, feiner rechter Fuß und super gefährlich bei Kopfbällen (2 Tore). Ackerfreundes Abwehrchef und Kapitän Alex Friedrich wie immer sehr souverän und der Ruhepool der temperamentvollen Ackerfreunde (die beiden jungen Marco Gal und Mick Früh sind der feurige Gegenpol, der 70min Gas gibt). Seine Einwürfe sind wie immer brandgefährlich. Ackerfreundes Torwart Branko Jurkin hält überragend und bildet mit Alex die stabile Achse hinten. Lohausen spielt von hinten gut heraus, hat eine ziemlich gute defensive Raumaufteilung. Man erkennt klar die taktische Handschrift von Abwehr-Ass Jörg Hoffmann, der sehr schwer zu umspielen ist, ein super Stellungsspiel besitzt (steht quasi jetzt schon da wo der Stürmer gleich noch hin möchte) und mit seinen Pässen nach vorne immer für Gefahr sorgt (eine Torvorlage auf Habersteck kurz vor der Pause). Wer aber auf Seiten der Lohauser am meisten beeindruckt hat, war Keeper Udo Kegler. Was er an diesem Tag für Glanzparaden gezeigt hat, das war schon nicht mehr normal. Ist das wirklich sein echter Name oder verbirgt sich hinter den langen Haaren und langem Bart ein maskierter, junger Bundesligatorwart? Echt irre diese Leistung.
Gleichzeitig muss man Ackerfreunde Respekt zollen, das sie es immer weiter versucht haben, die meisten Mannschaften hätten bei diesem gegnerischen Torwart wohl resigniert.
Am Ende entschied dann Sven’s Kunstschuss. Beeindruckende Leistung von beiden Mannschaften.
Den Titel „Man of the match“ teilen sich Sebastian Stemmer, Julian Habersteck und Udo Kegler.

Tore: 1:0 (10.) Julian Habersteck (Lohausen), 1:1 (19.) Sebastian Stemmer (Ackerfreunde), 1:2 (27.) Markus Endres (Ackerfreunde), 2:2 (29.) Julian Habersteck (Lohausen), 2:3 (32.) Marco Gal (Ackerfreunde), 3:3 33. Julian Habersteck (Lohausen), 3:4 (38.) Timm Weißmann (Ackerfreunde), 4:4 (38.) Kornelius Matusche (Lohausen), 4:5 (42.) Sebastian Stemmer (Ackerfreunde), 5:5 (50.) Julian Habersteck (Lohausen), 5:6 (70.) Sven Wauschkuhn (Ackerfreunde).

Schiri: Toni Vidovic (Young Boys).

Bilder:

 

-